Mob_erforschen_2-02 Mob_gestalten2-01-02-02 Mob_komm-02 Mob_optimieren-02 Mob_planen-02

Willkommen bei yverkehrsplanung.

Kreative Ideen und Mobilitätslösungen für die Zukunft.

 

Oktober 2010

Am Mittwoch, 20.10.2010, findet an der TU Wien die Konferenz "Regionales Mobilitätsmanagement quo vadis" im Rahmen des Projekts "ClimateMOBIL" statt. Diese Veranstaltung bietet die Möglichkeit, offen über Erfahrungen und Zukunftsperspektiven des regionalen Mobilitätsmanagements zu diskutieren und die Vernetzung der Initiativen untereinander zu unterstützen. Vertreterinnen und Vertreter von Mobilitätszentralen, Behörden sowie Expertinnen und Experten aus Planung, Beratung und Forschung stellen sich der Diskussion. Ergebnisse aus dem Projekt ImMoReg werden von Dr. Martin Berger präsentiert. Bitte melden Sie sich bis spätestens 13.10.2010 für die Veranstaltung an.

August 2010

Im Rahmen der Erstellung des Road Master Plans für den Großraum Homs (ca. 2 Mio. Einwohner) wurden wir mit der Erstellung eines Verkehrsmodells beauftragt.

 

 

Juni 2010

Dr. Martin Berger präsentiert die Projekte "TechnoVep" und "InfoEffect" auf der CORP 2010 in Wien.

 

 

 

Mai 2010

Auf der ECOMM 2010 in Graz präsentieren wir gemeinsam mit dem Regionalmanagement Obersteiermark West aktuelle Ergebnisse aus Planungspraxis und Forschung (ImMoReg). Das Vortragsthema lautet: "Regional Networks for sustainable mobility in Upper Styria West: A multi-method approach under application of social network analysis".

 

April 2010

Im Rahmen des Regionalen Verkehrskonzepts Obersteiermark-West wurde während des letzten Workshops das Fundament für die Entwicklungsstrategie und die Umsetzungsempfehlung für das Verkehrssystem formuliert:

    Reduktion der Verkehrsunfälle mit Personenschäden
    Vernetzung der ÖPNV-Angebote
    Straßenerhaltung auf dem Vorrangnetz
    Umweltverträgliche Organisation des Güterverkehrs
    Reduktion der CO2-Emission im Verkehr und systematische Umsetzung von Modellprojekten
    wurden die Erfolgsquoten bis 2015 festgelegt.

Für das Verkehrssystem wurden die Strategischen Achsen diskutiert, wobei schwerpunktmäßig die kleinräumigen Achsen Gegenstand der Betrachtung waren. Der Beschluss des RVK Obersteiermark-West ist Ende Juni 2010 geplant.

März 2010

Im Rahmen des Projektes MSdek-pro wird ein automatisches Multisensorsystem zur Verkehrsdatenerfassung durch die Weiterentwicklung und Focierung von Radar-, Laser- und Videosensoren entwickelt. Es werden qualitative und quantitative Eingangsgrößen für die realitätsnahe Simulation von dynamischen Verkehrsabläuften dedektiert.

Folgende Vorteile können mit MSdek-pro erzielt werden:

    Hebung der Datenqualität durch automatisierte multisensorische Messung der Verkehrsströme,
    Hebung der Aussagequalität durch eine Vielzahl unterschiedlicher Daten, die gleichzeitig erhoben werden und
    Hebung der Datenquantität durch Erfassung tageszeitlicher bis wöchentlicher Verläufe der Verkehrsbeziehungen.

Februar 2010

Gemeinsam mit der GUB Ingenieur-AG wird das Verkehrskonzept der Stadt Werdau fortgeschrieben. Betrachtet werden soll die Verkehrswirksamkeit von Änderungen:

    der Stadtstruktur (Überalterung, Bevölkerungsrückgang etc.) und
    der Netzstruktur (Veränderung des Netzes und verkehrsorganisatorische Fragestellungen).

Aus dieser Zielstellung leitet sich für fachlich fundierte Aussagen und Empfehlungen die Notwendigkeit der Erarbeitung eines Verkehrsmodells ab. Dieses Verkehrsmodell wird von uns erarbeitet. Die Modellergebnisse sind die Basis der Entwicklung und Bewertung von Maßnahmenvorschlägen.

Januar 2010

In "TechnoVeP" wird ein Leitfaden zur Organisation von technologieorientierten Planungsprozessen in der Raum- und Verkehrsplanung erstellt. Bei der Entwicklung des Leitfadens werden die derzeitigen Hemmnisse bei Kommunen und Landesverwaltungen bei der Einführung moderner Planungsprozesse unter Einbeziehung neuer verkehrstelematischer Technologien berücksichtigt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok